Aktualisierung 14.11.2019:

Nach nur einem Tag hat die Anzahl der Mitzeichner bereits die 6.000er-Marke überschritten – hierfür allen bisherigen Mitzeichnern ein ganz herzliches Dankeschön!

Erlaubt uns bitte den Hinweis, dass von den geplanten Verschärfungen keineswegs nur aktive Schützen betroffen sind und sonst niemand einen Grund hätte, zu unterschreiben.

Jeder kann betroffen sein. Das Waffenrecht regelt längst nicht mehr nur den Umgang mit erlaubnispflichtigen Schusswaffen.

Schreckschusswaffe, Knicker, Pfefferspray, Spielzeugwaffe – für alles finden sich Paragrafen im Waffengesetz, gegen die man sehr leicht verstoßen kann. Unwissenheit zählt als Ausrede dabei nicht und von daher kann sich jeder in den zahlreichen Fallstricken dieses Gesetzeswustes verheddern. Und es soll noch komplizierter und unlogischer werden. Vordergründig als Maßnahme gegen Terrorismus verkauft, werden sich tatsächlich noch mehr Bürger ohne jede böse Absicht oder gar kriminelle Hintergedanken wegen unbeabsichtigter Waffenrechtsverstöße plötzlich vor Gericht wiederfinden.

Ein „falsches“, einst legal gekauftes Messer, eine falsch aufbewahrte Druckluftwaffe – das Waffengesetz regelt mehr in den Alltag hinein, als den meisten Menschen, die keine erlaubnispflichtigen Schusswaffen besitzen, bewusst ist.

Wir und viele andere Vereine mit eigenem Schießständ müssten, falls die im Raum stehenden Pläne zur Aufrechterhaltung des Bedürfnisses Gesetz werden, sofort alle Mitnutzungsverträge kündigen und keine Gastschützen mehr zulassen, da sämtliche Schießstandkapazitäten fortan von unseren eigenen Mitgliedern ausgeschöpft würden. Neuaufnahmen wären kaum möglich, für viele Vereine ohne eigene Schießsstätte würde dies das Aus bedeuten. Interessenten müssten auf lange Wartelisten, ein Sport mit langer Tradition würde systematisch zerstört. Schießen als Event für Firmen, Junggesellenabschiede, Jedermannpokalschießen – alles steht dann auf der Kippe.

Auch dagegen hilft jede Mitzeichnung der Petition – wir wollen weiterhin mitten in unserer Gesellschaft fest verwurzelt sein und nicht vom Gesetzgeber verordnet im eigenen Saft schmoren müssen.

—-

Bitte unterstützt die von unserem Schützenbruder Thomas Reinecke beim Bundestag eingereichte E-Petition durch die Mitzeichnung und das Teilen der E-Petition!

Zum Mitzeichnen ist es erforderlich, sich auf der Bundestags-Seite zu registrieren. Das geht kurz und schmerzlos hier:

Zur Registrierung

Eine Mitzeichnung in Form einer E-Mail an die SGK reicht in diesem Fall nicht aus – bitte nehmt euch die paar Minuten für die Registrierung.

Vielen Dank!

Wortlaut der am 2.11.2019 eingereichten Petition:

Der Deutsche Bundestag möge den Entwurf eines Dritten Gesetzes zur Änderung des Waffengesetzes und weiterer Vorschriften (Drittes Waffenrechtsänderungsgesetz – 3. WaffRÄndG) in der vorgeschlagenen Version ablehnen.

Die Bundesregierung möge den handwerklich unzureichenden Entwurf eines Dritten Gesetzes zur Änderung des Waffengesetzes nochmal gründlich überarbeiten.
weiterlesen ›

Doppelt gemoppelt hält besser: Unser Mitglied und Wahlkreisabgeordneter Karsten Hilse hat sein Versprechen wahr gemacht und Herrn Minister Seehofer eine Kopie des „Offenen Briefes“ mitsamt der ca. 250 Namen umfassenden Mitzeichnerliste überreicht. Das Original ging bereits am 29. Oktober per Briefpost auf Reise, eine Reaktion seitens des BMI erfolgte bis heute nicht.

weiterlesen ›

Wie man von verschiedenen Stellen aus unserem Landkreis hört, werden derzeit verstärkt unangemeldete Kontrollen zur Waffenaufbewahrung durchgeführt.

Insbesondere WBK-Inhaber, deren Waffensachkundeausbildung ein Jahrzehnt oder länger zurückliegt, scheinen nicht alle auf der Höhe der Zeit zu sein, was die aktuellen Vorschriften betrifft bzw. was bei einer unangemeldeten Kontrolle der Aufbewahrung zu beachten ist.
weiterlesen ›

Wer im kommenden Jahr zu einem runden Geburtstag, Jubiläum o. ä. ein Salutschießen durch unser Salutkommando wünscht, meldet sich bitte bis spätestens

30. November 2019

beim Vorstand oder nutzt direkt das Anmeldeformular unten.

Für Salutschießen, die später gemeldet werden, sind teure Genehmigungen erforderlich, die dann vom jeweiligen Auftraggeber zu bezahlen sind.

An welchem Tag soll Salut geschossen werden?
Um welche Uhrzeit soll Salut geschossen werden?
Wichtig für Rückfragen!
Anlass des Salutschießens
Soll das Salutschießen nicht an der Wohnadresse, sondern z. B. vor einer Gaststätte stattfinden, bitte Name und Anschrift angeben.

Die Blätter fallen jetzt vermehrt von den Bäumen, das tun auch unsere großen Eichen auf dem Schießplatz! Deshalb setzte ich am

16.11.2019 ab 8:00 Uhr

einen Arbeitseinsatz an.weiterlesen ›

„Sehr geehrter Herr Minister, wir sind Sportschützen, keine Terroristen. Wir schießen miteinander, nicht aufeinander. Wir erwarten von der Regierung, dass sie die Bürger vor Kriminellen schützt und nicht, dass sie uns Schützen kriminalisiert.“

Unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung soll, zum wiederholten Male innerhalb weniger Jahre, erneut das Waffenrecht zu Lasten der ohnehin rechtstreuen Besitzer legaler, ordnungsgemäß registrierter Schusswaffen verschärft werden.
weiterlesen ›

Auch anlässlich der Vorstandssitzung am 15. Oktober 2019 durften wir fünf weitere Neumitglieder in unseren Verein aufnehmen.

v. l.: Ronny Beger, SGK-GF Thomas Reinecke, Hans-Helmut Junge, Thomas Lieberwirth.

Wir begrüßen ganz herzlich Ronny Beger, Thomas Gruhl, Hans-Helmut Junge, Thomas Lieberwirth und Monika Raack!

Erfolgreiche Absolventen des Sachkundelehrgangs des SSK 6 mit Lektoren

Sechs Teilnehmer aus den Reihen der Schützengesellschaft Kamenz absolvierten vom 7.  bis 12. Oktober erfolgreich den vom Sportschützenkreis 6 Westlausitz organisierten Waffensachkundekurs.weiterlesen ›

Aus aktuellem Anlass weisen wir darauf hin, dass die für die waffenrechtlichen Erlaubnisse zuständige Behörde nur Waffensachkundezeugnisse anerkennt, die formal den gesetzlichen Erfordernissen entsprechen.

Insbesondere ist darauf zu achten, dass der Lehrgangsträger über die erforderliche Zulassungsnummer verfügt und diese auf dem Sachkundenachweis vermerkt ist.

Wir bitten unsere Mitglieder, die noch nicht über die Waffensachkunde verfügen, entweder die über den Sportschützenkreis 6 Westlausitz angebotenen Kurse zu nutzen oder Rücksprache mit dem Vorstand zu nehmen, der entsprechend zertifizierte, kommerzielle Lehrgangsträger bei Bedarf nennen kann.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.